Technischer Anwendungsleitfaden

Flexible Stromeinstellung bei Window- Treibern über LEDset (OTi DALI und OTi)

Stromeinstellung bei Window-Treibern uber LEDset-Schnittstelle

LEDset-Schnittstelle
Mit den Window-Treibern von OTi DALI und OTi kann der Strom fur LED-Module in kleinen Schritten angepasst werden. Die Einstellung des notwendigen Stroms fur die LED-Module kann dabei einfach uber einen externen Widerstand (Rset) erfolgen.

Die LEDset-Schnittstelle ist eine standardisierte LEDModul-Schnittstelle fur die Einstellung des korrekten maximalen Ausgangsstroms und die Bereitstellung eines einfach zu implementierenden und kostengunstigen Temperaturschutzes der angeschlossenen LED-Module.

Diese Schnittstelle wird heute von der Mehrheit der europaischen Hersteller von LED-Treibern erwendet. Zu den Vorteilen einer LEDset-Schnittstelle gehoren:

  • Sehr einfache Kombination von LED-Modulen und LED-Window-Treibern
  • Plug-&-Play-Stromeinstellung der LED-Treiber
  • Herstellerubergreifender Einsatz der gleichen Widerstande/Widerstandswerte
  • Standardisierte, zukunftssichere Losung

Option 1: Typischerweise zwischen LEDset und LEDset-aux

Mit LEDset kann der LED-Strom von LED-Window-Treibern manuell ohne zusatzliches Programmieren ingestellt werden. Diese herstellerubergreifende Schnittstelle eignet sich fur LED-Module in Parallel- oder Reihenschaltung.

LEDset basiert auf einer Verbindung mit drei Kabeln zwischen dem LED-Treiber und einem oder ehreren LED-Modulen. Vorausgesetzt Rset ist auf dem LED-Modul montiert, wird neben den zwei ED-Stromversorgungskabeln nur ein zusatzliches Kabel fur die Ubermittlung von Informationen von dem LED-Modul/den LED-Modulen an den LED-Treiber benotigt. Alternativ kann ein Standardwiderstand direkt in die Anschlussklemme am Treiber gesteckt werden (LEDset und LED-aux; siehe Option 1).

Flexible Stromeinstellung im „LEDset Mode“ (über Widerstand)
Der Widerstand kann an drei verschiedenen Stellen angebracht werden:

Option 3: Auf dem LED-Modul

Option 2*: Alternativ zwischen LEDset und LED-; LEDset-aux und LED- sind verbunden/ein Potenzial

Die LEDset-Schnittstelle arbeitet mit einer 5-V-Konstantspannungsquelle im LED-Treiber. Die LEDset-Schnittstelle misst den Strom, der von der 5-V-Konstantspannungs quelle durch den Rset/die Rset fl ießt. Der korrekte LEDset-Widerstandswert kann daher anhand der folgenden Formel berechnet werden:

Rset [Ω] = (5 V/Iout [A]) x 1000

Die oben stehende Grafik zeigt die standardisierte Iout/Rset-Kurve. Rmin und Rmax sind abhängig vom jeweiligen LEDWindow-Treiber.

Der Ausgangsstrom Iout, der uber den Rset innerhalb des gultigen LEDset-Bereichs ausgewahlt wird, muss auf den Betriebs -strom des LED-Moduls und den Nennstrombereich des verwendeten LED-Treibers abgestimmt werden. Im oben beschriebenen Zustand wird der maximale Nenn betriebsstrom des LED-Treibers Iout_max durch den mini malen Rset-Wert (Rset_min = 5 V/Imax x 1000) eingestellt. Umgekehrt hierzu wird der minimale Nennbetriebsstrom des LED-Treibers Iout_min durch den maximalen Rset-Wert (Rset_max = 5 V/Imin x 1000) eingestellt. Das Verhalten der Schnittstelle entspricht der folgenden Tabelle.

Sollte kein Rset angeschlossen sein (Rset > Rset_max), liegt der werkseingestellte Standardstrom typischerweise bei 50 % des minimalen Nennstroms. Sobald der LED-Treiber einen Widerstand erkennt, wird der Ausgangs strom gemäß des LEDset-Widerstandswertes angepasst. Der OSRAM Rset-Kalkulator, der im OSRAM Matchmaker für Modul-Treiber-Kombinationen integriert ist, hilft Ihnen bei der Bestimmung des korrekten Widerstandswertes. Details hierzu finden Sie im Kapitel „Der OSRAM Matchmaker –LED-Module und Systemkompatibilitäten“.

Betriebsbereite Widerstände sind im Elektronikvertrieb und bei BJB erhältlich. Bei „Non-isolated“-LED-Window-Treibern werden die Anschlussklemmen des Rset ans Netz angeschlossen. Daher ist eine zusätzliche Isolierung notwendig.

Stromeinstellung über programmierbare Schnittstelle (Tuner4TRONIC)

Die Programmierung des Stroms in der Software Tuner4TRONIC heißt „Fixed Current Mode“.

„Fixed Current Mode“ (über programmierbare Schnittstelle) Bei OTi DALI LED-Treibern, bei denen zusätzliche Parameter wie die CLO-Funktion programmiert werden können, läuft die Stromeinstellung über eine programmierbare Schnittstelle. Dies reduziert die Zeit für die Leuchtenherstellung.

Damit der „Fixed Current Mode“ genutzt werden kann, muss er in der Software Tuner4TRONIC ausgewählt werden. Der minimale und maximale Nennausgangsstrom wird gemäß des ausgewählten LED-Treibers angezeigt. Der Ausgangsstrom des LED-Treibers kann durch Ändern des Werts im Feld „Operating Current“ eingestellt werden. Die Stromeinstellung ist nur innerhalb des vorgegebenen Strombereichs möglich.

Modus Standardstromeinstellung (Werkseinstellung)

Window-Treiber (Werkseinstellung):
Sobald der LED-Treiber einen Widerstand erkennt, wird der Ausgangsstrom gemäß des LEDset-Widerstandswertes angepasst. Wenn der Window-Treiber im „Fixed Current Mode“ programmiert wurde, bleibt der „LEDset Mode“ deaktiviert, auch wenn ein Widerstand angeschlossen ist.